Fragen und Antworten
Was bedeutet ein HippoKinesiologie®- Programm für die Familie?

Um möglichst rasche Verbesserungen zu erzielen, müssen die Gehirn- und Spinalnerven dauernd stimuliert werden. Das heißt, es gibt für zu Hause ein individuell angepasstes Übungsprogramm, das gewissenhaft und verlässlich durchgeführt werden muss.

Für die ersten Monate sind manchmal zwei bis drei Personen dafür nötig, die entsprechenden Bewegungsmuster mit dem Klienten zu üben. Zusätzlich gibt es viel sensorische Stimulation und Aktivierung der Energiesysteme. Insgesamt beträgt die Übungsdauer vier Mal pro Tag etwa eine halbe Stunde.

Da die Familienmitglieder sehr viel leisten müssen, unterstützen wir diese ebenfalls: Mit Entspannungs-, Atem- und Energieübungen bleiben sie körperlich und seelisch fit, um diese große Aufgabe meistern zu können.

Gehirnentwicklungsstufen - Was bedeutet das ?

D
as menschliche Gehirn besteht im Wesentlichen aus vier Schichten, die nach einem evolutionsbedingt vorgegebenen Reifungsprozess verfügbar werden:
1. Die erste liegt direkt über dem Rückenmark. Die Medulla oblongata ermöglicht uns, Kopf, Rumpf, Arme und Beine zu bewegen.

2. Die nächsthöhere Schicht ist der Pons. Dort werden die Rumpf- und Gliederbewegungen koordiniert, um das Kriechen in Bauchlage zu ermöglichen.
3. Darüber liegt das Mesencephalon (Mittelhirn). Dieses erlaubt dem Kind, sich auf Hände und Knie aufzustützen und zu krabbeln.

4. Der darüber liegende Neokortex ist für das Gehen zuständig.
Bei altersentsprechender Entwicklung eines Kindes verlaufen die Etappen der Gehirnausreifung parallel zu den Phasen der hauptsächlich ausgeübten Bewegungsmuster. Auf ähnliche Weise spiegelt sich die Entwicklung der Sinnesorgane - Riechen, Hören, Tasten, Sehen... und die motorischen Funktionen der Hände, sowie die von Beinen und Füßen wider.

 Welche Aufgabe hat das Pferd ?

Im Falle einer Hirnschädigung regen wir das Gehirn zum "Nachlernen", bzw. zum "Wiedererlernen" von Fertigkeiten an. Dies gelingt unter folgenden Voraussetzungen:

1. Wir müssen in der richtigen Entwicklungsstufe ansetzen,
und


2. die Übungen müssen mit großer Intensität und Ausdauer gemacht werden.
"Therapeut Pferd" ermöglicht eine wesentliche Erleichterung des Übungsaufkommens. 


Das Pferd nimmt uns mit einer durchschnittlichen Frequenz von etwa 3.500 Einzelübungen pro Stunde die Hauptlast der Körperarbeit ab.


In speziellen Positionen auf dem Pferderücken werden die für die Gehirnentwicklung wichtigen Bewegungsmuster auf den Klienten übertragen. Reiten auf dem Pferd wird nie als langweilige Übung, sondern sehr lustvoll erlebt. Zur motorischen Reizsetzung kommt noch eine Menge sensorischer Reize hinzu:


1. Spüren mit dem ganzen Körper.

2. Riechen, Sehen und Hören werden durch Kontaktaufnahme und Kommunikation mit dem Pferd unbewusst aktiviert.

3. Das Gleichgewichtsorgan und das gesamte Koordinationssystem werden trainiert.
4. Der hohe Sitz auf dem Pferd an sich bewirkt eine gewaltige Steigerung des Selbstbewusstseins.


Wie kann etwas, was so einfach ist, derart tief greifend wirken?

Wir beschreiben vier Grundmuster auf dem Pferd. Wir sagen auch, dass im Prinzip diese vier Grundmuster genügen - wichtig ist, dass diese ausdauernd genug gemacht werden. 

! Aber:

Das funktioniert nur, wenn vorher die nötigen Voraussetzungen dafür geschaffen wurden. Die entsprechende Basis legen wir mit kinesiologischer Energiearbeit an. Deshalb sind die Stufenprogramme notwendig! Während der kinesiologischen Balance stellen wir das Körper - Geist - System auf die neuen Impulse ein; erst dann ist es wirklich in der Lage diese nachhaltig und dauerhaft zu integrieren.
Aktivieren des Akupunktur- und Meridiansystems - Was bedeutet das?

Wir gehen davon aus, dass Körper, Geist und Seele in einem Menschen nicht getrennt behandelt werden können. Deshalb werden auch alle drei Ebenen in unsere Arbeit miteinbezogen. Wir aktivieren und harmonisieren Akupunkturpunkte und Meridiane mit Hilfe der Kinesiologie.

Sie ist es auch, die mit dem kinesiologischen Muskeltest die Möglichkeit schafft, Übungen nach deren Priorität auszutesten. Wir nutzen in diesem Muskeltest ein höchst zuverlässiges Biofeedbacksystem des menschlichen Körpers. Das heißt, die Übungen werden individuell so ausgetestet, dass die richtige Reihenfolge, das notwendige Maß und die Länge der Übungsfolge sehr genau ermittelt werden können.

Der menschliche Körper hat ein enormes Potential zur Regeneration und Selbstheilung. Mit der HippoKinesiologie® wird dieses natürliche Entwicklungs- und Lernvermögen aktiviert und unterstützt.

Seit Juli 2000 können wir den Entwicklungsverlauf unserer Klienten auch mit Hilfe von Aurabildern dokumentieren. Es ist faszinierend, die Fortschritte von der feinstofflichen Erscheinungsform bis zur körperlichen Manifestation mitverfolgen zu können. Wir haben dabei festgestellt, dass das Pferd nicht nur Kraft und Bewegungsimpulse liefert, sondern auch positive Energie bereitstellt, bzw. ungünstige Energien ableitet. Je natürlicher das Therapiepferd gehalten wird, desto kraftvoller ist sein eigenes Energiepotential, und desto mehr  kann es davon weitergeben.

Es sind nicht die strukturellen (körperlichen) Gegebenheiten welche die Energie bestimmen, sondern: Energie bestimmt die Struktur!

Möglichkeiten und Grenzen der HippoKinesiologie®

Wie bei anderen Methoden gilt auch in der HippoKinesiologie® das Prinzip der Freiwilligkeit. Unser Einsatzbereich ist jede Art von cerebraler Schädigung, unabhängig vom Alter der betroffenen Person. Auch wenn die Hirnläsion schon einige Jahre zurückliegt sind gute Chancen auf Verbesserung des Zustandes gegeben; schnellere Erfolge sind zu erwarten, wenn unmittelbar nach der medizinischen Versorgung begonnen wird.

Das Thema Reiten ist mit dem behandelnden Arzt abzuklären.
So wird´s gemacht!

Mit HippoKinesiologie® fahren Sie nicht wie üblich 1x bis 2x pro Woche zur Therapie, sondern: Sie werden „Therapeut“ für Ihr Kind!

Wir zeigen und erklären Ihnen, was Sie zu Hause zu tun haben. Dazu brauchen Sie keine langen Aufenthalte bei uns.

Wir beginnen mit dem Basisprogramm. Dafür kommen wir für einen Tag zu Ihnen. Während dieses Tages erhalten Sie eine umfassende Einführung. Nach genauer Fallaufnahme wird von uns der aktuelle Stand der Gehirnentwicklung ermittelt (wir machen eine funktionelle neurologische Bestandsaufnahme). Danach richtet sich der Behandlungsplan. Beim Basisprogramm sollten möglichst alle Familienmitglieder eine kinesiologische Balance bekommen. Für Ihr Kind (bzw. Ihren erwachsenen Angehörigen) ist eine Einheit Reiten vorgesehen, in welcher jenes spezielle kinesiologische Bewegungsmuster auf dem Pferd demonstriert und geübt wird, das dem individuellen Entwicklungsstand entspricht. Die Reitmöglichkeit ist vorher zu organisieren. Wir erklären Ihnen ausführlich Ihr Hausübungsprogramm und üben es mit Ihnen. Die Dauer dieses Hausübungsprogramm ist individuell sehr verschieden. Erfahrungsgemäß können die neuen Inhalte innerhalb von drei bis zwölf Wochen integriert werden.  

Während dieser Zeit arbeiten Sie selbständig zu Hause. Sie sollten täglich 1 ½ bis 2 Stunden spielerisch aufbereitetes Übungsprogramm einplanen. Einmal pro Woche ist während dieser Zeit auch Therapeutisches Reiten nach unseren Angaben notwendig. Bitte suchen Sie sich einen Reitstall, in dem Therap. Reiten angeboten wird. Die genauen Anweisungen für die/den Reittherapeutin/en geben wir Ihnen mit.

Nach dieser Zeit ist das Übungsprogramm mit all seinen Inhalten vom Körper-Geist-System Ihres Kindes (Angehörigen) aufgenommen und verarbeitet. Nun können wir in einem Aufbauprogramm gemeinsam den nächsten Schritt für eine konsequente Entwicklung setzen.

Zweifel? Keine Angst - Sie können das!